Versandkostenfrei ab 97€, Rechnungskauf via Klarna, Lieferzeit: 2-3 Werktage

FAQ Desinfektionsmittel

Was bedeutet Desinfektion?

Desinfektion wird definiert als das Abtöten von Krankheitserregern.

Was ist der Unterschied zwischen Desinfektion und Sterilisation?

Desinfektion reduziert die Anzahl krankmachender Keime, so dass von dem Gegenstand keine Infektionsgefahr mehr ausgeht. 

Sterilisation heißt frei von vermehrungsfähigen Keimen: Bakterien, Pilze, Sporen, Viren

Wie wirken Desinfektionsmittel?

Desinfektionsmittel wirken denaturierend, d.h. sie verändern die eiweißhaltigen Strukturen der Mikroorganismen und zerstören sie somit. Einige Desinfektionsmittel schädigen zusätzlich die Lipidmembranen (z. B. die Hülle der Viren). Ausgelöst wird dies durch spezifische Inhaltsstoffe.

Welche Desinfektionsmittel gibt es?

Man unterscheidet zwischen Mitteln für Hautdesinfektion, Oberflächendesinfektion und Trinkwasserdesinfektion. In Krankenhäusern gibt es zudem Instrumentendesinfektionsmittel. Die Zusammensetzung erfolgt je nach Einsatz- und Wirkungsbereich.

Gibt es verschiedene Desinfektionsmittel für Hände?

Händedesinfektionsmittel basieren meist auf hoch konzentrierten Alkohole und wirken sehr schnell.

Man unterscheidet:

 hygienisches Händedesinfektionsmittel

  • sie beseitigen die hautfremden Erreger und reduziert die Zahl der hauteigenen Erreger

Einsatz (fünf-Momente-Konzept)

    • vor Patientenkontakt
    • vor aseptischen Tätigkeiten
    • nach Kontakt mit potentiell infektiösen Materialien
    • nach Patientenkontakt
    • nach Kontakt mit Oberflächen in unmittelbarer Umgebung der Patienten.

 chirurgisches Händedesinfektionsmittel

  • weitgehende Eliminierung der hauteigenen Erreger, die in der Hornhaut bis zum Stratum lucidum in abnehmender Zahl vorhanden sind, wobei Schweiß- und Talgdrüsen normalerweise nahezu keimfrei sind.

Einsatz:

    • vor chirurgischen Eingriffen

Was muss man bei der Anwendung von Handdesinfektionsmittel beachten?

  • Wenden Sie ein Händedesinfektionsmittel niemals auf feuchten Händen an.
  • Um die Auswirkungen auf der Haut vom Händewaschen und -desinfizieren zu minimieren, ist es wichtig, auf eine ausreichende Hautpflege zu achten. Gute Handdesinfektionsmittel verfügen jedoch auch über rückfettende Inhaltsstoffe, die die Hände gleichzeitig pflegen.

Was bedeutet viruzid – begrenzt viruzid?

  • viruzid wirkt gegen unbehüllte Viren, wie HAV oder Noroviren
  • begrenzt viruzid kann behüllte Viren inaktivieren, z. B. HBV, HIV oder Influenzaviren
  • das RKI empfiehlt im Hinblick auf das Neuartige COVID-19-Virus ein Desinfektionsmittel anzuwenden, das mindestens "begrenzt viruzid" wirkt

Sind die Inhaltstoffe für die Haut schädlich?

Angemessene Händedesinfektion schädigt die Hautflora nicht nachhaltig.
Nur eine relativ geringe Zahl der Hautflora-Mikroben wird getötet.
Die lokal dezimierte Hautflora regeneriert sich bald.
Die Kombination von übermäßigem Waschen mit Seife vor der Händedesinfektion und der Desinfektion selbst kann die Hautflora jedoch nachhaltig schädigen, da ein großer Teil der Hautflora im fettartigen Talg der Haarfollikel (Haarbalg) siedelt.

Zur Vermeidung von Unverträglichkeiten sollten die Produkte frei von Farb- und Geruchsstoffen sein. Außerdem sollten regelmäßig Hautpflegemittel verwendet werden.

Woran erkennt man ein gutes Desinfektionsmittel?

  • wichtiges Qualitätsmerkmal für wirksame Desinfektionsmittel ist der Hinweis „VAH-zertifiziert“ oder „VAH-gelistet“
  • kurze Einwirkzeiten und schnelles Abtrocknen
  • Da auch Desinfektionsmittel nur eine begrenzte Haltbarkeit haben, sollte auf das Haltbarkeitsdatum geachtet werden.
  • Der Hinweis aldehydfrei bedeutet eine geringere Geruchsbelästigung.

Woher weiß man, ob das Desinfektionsmittel geprüft wurde?

Sie können dazu auf Desinfektionsmittellisten zurückgreifen.
Im Alltag sind hierbei besonders die VAH-Liste (Verbund für angewandte Hygiene e.V.) und evtl. die RKI-Liste wichtig.

https://vah-online.de/de/vah-liste

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Desinfektionsmittel/Desinfektionsmittellist/Desinfektionsmittelliste_node.html

Was ist bei der Anwendung von Flächendesinfektionsmitteln zu beachten?

  • Grundsätzlich sind die Hinweise und Gebrauchsanleitung der Herstellers strikt einzuhalten.
  • Die zu desinfizierende Fläche muss über die Einwirkzeit mit Desinfektionsmittel feucht gehalten werden.
  • Nicht trocken nachwischen!
  • Nicht auf feuchten oder nassen Flächen anwenden!
  • Elektrische Geräte sind vorher spannungsfrei zu machen!

Wie lange ist ein Händedesinfektionsmittel haltbar?

Das Haltbarkeitsdatum im ungeöffneten Zustand können Sie der jeweiligen Verpackung entnehmen. Nach Anbruch kann das Desinfektionsmittel i.d.R. bis zu 12 Monate verwendet werden. In Desinfektionsmittel-Spendern variiert dieser Zeitraum zwischen 6 und 12 Monaten.

Welche Vorteile bietet ein Flächendesinfektionsmittel mit Schaum?

Schaum hat ein deutlich größeres Haftvermögen  Dieses bewirkt ein weniger schnelles Abfließen, wodurch sich Schaum auch gut für die Reinigung oder Desinfizierung von vertikalen Oberflächen eignet.
Außerdem wird durch Schaum das Einatmen von Aerosolen verhindert.

Welche Desinfektionsmittel sind bei Coronaviren geeignet?

Das RKI erklärt, dass zur Desinfektion Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid" (wirksam gegen behüllte Viren) anzuwenden sind.

Mittel mit erweitertem Wirkbereich gegen Viren wie "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" können ebenfalls verwendet werden.

Mit einer Desinfektion kann man die Keimkonzentration deutlich reduzieren, jedoch wird man eine komplette Keimfreiheit nicht erreichen. Ziel ist, dass keine Infektionsgefahr mehr von der desinfizierten Oberfläche ausgeht.

Kann man ein Flächendesinfektionsmittel auch für Hände nehmen und umgekehrt?

Desinfektionsmittel für Oberflächen sind schon aus Wirksamkeitsgründen eher hautunfreundlich, weil rückfettende und pflegende Substanzen fehlen.
Hingegen beeinflussen gerade diese rückfettenden Substanzen die Effizienz der Desinfektion bei Oberflächen. Im Übrigen haften die Hersteller im Schadensfall nur bei der bestimmungsgemäßen Anwendung des Desinfektionsmittels.